„Unsere Schönsten …“ Bilder-Biblen

In loser Folge zeigt das Gutenberg-Museum in dieser Präsentationsreihe Kostbarkeiten, die aus Platzgründen ansonsten in den Magazinen verwahrt und nicht ausgestellt werden können. Damit wird ein Blick in die reichen Bestände des Museums erlaubt. Begonnen wurde die Reihe mit der Präsentation von Tintenfässern, im Gutenbergjahr 2018 wurde sie fortgesetzt durch die Ausstellung von Gutenberg-Porträts. Jetzt stehen Bilder-Bibeln im Fokus der Präsentation.

Kabinett-Ausstellung „Unsere Schönsten…“. © Gutenberg-Museum.

Den Anstoß gab die Schenkung der sogenannten „Wiedmann-Bibel“: Exemplar Nr. 3 der Art-Edition dieser außergewöhnlichen Bilder-Bibel, die es sogar ins Guinessbuch der Rekorde geschafft hatte, wurde im Februar dieses Jahres durch den Sohn des Künstlers, Martin Wiedmann, an das Gutenberg-Museum übergeben und ist seitdem ausgestellt. Dazu gesellen sich weitere Bilder-Bibeln aus dem Bestand: Exemplare vom 16. Jahrhundert bis zum Jahr 2017, jedes in seiner Art herausragend, beispielhaft und faszinierend. Von der künstlerisch-bildlichen Umsetzung schwieriger Textstellen bis hin zur Auflösung in Computerzeichen, von meditativ-kleinteiligen Bibelszenen bis zu lebhaft-bunten Kinderbüchern wird die Bandbreite der Spezies demonstriert. Die Präsentation wird bis 29.12.2019 gezeigt.

Kabinett-Ausstellung „Unsere Schönsten…“. © Gutenberg-Museum.

Zum Weiterlesen empfehlen wir die Website der Wiedmannbibel, diese bietet unter anderem eine digitale Version ihrer Bibel, man kann diese sogar im VR-Modus betrachten.

Weitere Informationen zur Ausstellung sind auf der Website des Gutenberg-Museums zu finden.