Spektakulärer Bücherdiebstahl in Großbritannien aufgeklärt

Beamte der Londoner Polizei haben in Zusammenarbeit mit der rumänischen Nationalpolizei ungefähr 200 kulturell bedeutende Bücher aus einem ländlichen Ort in Rumänien sichergestellt. Die Bücher wurden am Mittwoch, dem 16. September, nach der Durchsuchung eines Hauses in Neamț durch rumänische Polizisten geborgen, die die Bücher in einem verborgenen Keller unterhalb des Hauses fanden.

Die Bücher waren im Januar 2017 bei einem ausgeklügelten Einbruch in Feltham im Westen Londons gestohlen worden. Die Bücher, darunter Werke des italienischen Astronomen Galileo, Sir Isaac Newton und des spanischen Malers Francisco Goya, stammen hauptsächlich aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Zusammengerechnet haben sie einen Marktwert von etwa 2,7 Millionen Euro. In Hinsicht auf ihre kulturelle Bedeutung wird die Sammlung von internationalem Rang als unersetzlich bezeichnet.

In den letzten drei Jahren hat die Londoner Polizei in Zusammenarbeit mit Beamten der rumänischen Nationalpolizei und des italienischen Carabinieri und unterstützt von Europol und Eurojust an dieser internationalen Operation mitgewirkt, um die Bücher wiederzugewinnen und die Täter vor Gericht zu stellen.

Ein Verbrechen wie im Film

Im Januar 2017 wurden die Bücher in einem Posttransitlager im Westen Londons gelagert und warteten darauf, zu einer Buchauktion nach Las Vegas geschickt zu werden. Die Verdächtigen brachen ein, indem sie Löcher in das Dach sägten und sich dann abseilten, um so den vielen Sensoren auszuweichen. Mit den Büchern in 16 großen Säcken verpackt verließen die Täter das Lager auf dem gleichen Weg wieder.

Das wahrscheinlich wertvollste der entwendeten Bücher war eine Zweitausgabe von De Revolutionibus Orbium Coelestium, dem Hauptwerk von Nikolaus Kopernikus, das 1566 in Basel gedruckt wurde. Wert: ca. 230.000 Euro.

Detective Inspector Andy Durham von der Specialist Crime South verkündete: „Die Sicherstellung der Bücher ist ein perfektes Ende dieser Operation und ein Beweis für die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen der Londoner Polizei und unseren europäischen Strafverfolgungspartnern in Rumänien und Italien – sowie bei Europol und Eurojust. Diese Bücher sind äußerst wertvoll, aber, was noch wichtiger ist: sie sind unersetzlich und für das internationale Kulturerbe von großer Bedeutung. Ohne die harte Arbeit von Detective Constable David Ward und anderen in diesem gemeinsamen Untersuchungsteam wären diese Bücher für die Welt für verloren gegangen.“

Die Untersuchung der Londoner Polizei ergab, dass die beteiligten Verdächtigen Teil einer rumänischen Gruppe für organisiertes Verbrechen sind, die für Lagereinbrüche mit großen Beutewerten in ganz Großbritannien verantwortlich ist. Die kriminelle Vereinigung fliegt Mitglieder nach Großbritannien, um bestimmte Straftaten zu begehen, und fliegt sie kurz darauf aus dem Land, wobei das gestohlene Eigentum von anderen Mitgliedern mit anderen Transportmethoden aus dem Land gebracht wird.Die Bande ist mit einer Reihe prominenter rumänischer Verbrecherfamilien verbunden, die Teil der Clamparu-Vereinigung sind. Diese Gruppe hat ihren Sitz in der Region Iași im Osten Rumäniens und ist für eine Reihe komplexer und groß angelegter Diebstähle verantwortlich. Eine gemeinsame Operation mit der rumänischen Nationalpolizei und der italienischen Carabinieri, die von Europol und Eurojust unterstützt wird, hat seitdem weitere 11 Straftaten in London und im gesamten Vereinigten Königreich nachgewiesen, bei denen Eigentum im Wert von weiteren 2 Millionen Pfund gestohlen wurde, wobei im Allgemeinen dieselbe Einstiegsmethode durch das Dach angewendet wurde. Dies führte im Juni 2019 zu koordinierten Verhaftungen und Durchsuchungen von 45 Adressen in Großbritannien, Rumänien und Italien. Die Untersuchungen wurden seit der koordinierten Aktion im Juni 2019 fortgesetzt. Dies hat zu weiteren Hausdurchsuchungen geführt, bei denen nun die Bücher entdeckt wurden.

 

Was Sie sonst noch interessieren könnte:

Kommt Ihnen die Illustration auf der Kopernikus-Titelblatt vielleicht bekannt vor? Vor ein paar Wochen haben wir Ihnen den eine Ausgabe der Werke von Boethius aus dem Jahre 1546 präsentiert, die sich in der Sammlung des MoneyMuseums befindet. Es stammte aus der gleichen Druckerei, der Officina Henricpetrina in Basel. Der auf einen Felsen niedergehende Hammer war das Druckerzeichen und findet sich daher in beiden Büchern.