Digitales aus Weimar: „Nietzsche Superstar“ und mehr

Grafik auf Basis des Nietzsche-Logos von Henry van de Velde im Nietzsche-Archiv © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Am Freitag, 27. März, sollte mit der Wiedereröffnung des Nietzsche-Archivs und der Präsentation „Nietzsche liest“ in der Herzogin Anna Amalia Bibliothek offiziell der Ausstellungs- und Veranstaltungsparcours „Nietzsche Superstar“ der Klassik Stiftung mit freiem Eintritt in beide Häuser eröffnen. Gemäß dem Grundsatz #closedbutopen gibt die Stiftung ihren Besucherinnen und Besuchern nun die Möglichkeit, den Parcours digital zu erleben. Der Parcours ist ein Teil des umfangreichen Online-Angebots, mit dem die Stiftung seit heute zum digitalen Besuch ihrer Liegenschaften und Ausstellungen einlädt.

Das 2019 eröffnete neue Bauhausmuseum in Weimar. Foto: Geolina163 / CC BY-SA 4.0.

Bauhaus+

Seit kurzem ist in der App „Bauhaus+ der Klassik Stiftung neben dem Bauhaus Museum, dem Museum Neues Weimar und dem Haus Am Horn auch das Nietzsche-Archiv von zu Hause aus erlebbar. Der Medienguide führt durch die neue Dauerausstellung „Kampf um Nietzsche“. Auch eine Tour in einfacher Sprache ist verfügbar. Zusätzliche Features informieren ausführlich über die Protagonisten des Nietzsche-Archivs – neben Friedrich Nietzsche selbst insbesondere seine Schwester Elisabeth Förster-Nietzsche und der Jugendstilkünstler Henry van de Velde – sowie über die Rezeption Nietzsches in der DDR. Vom „Spiel mit Nietzsche“ ist augenblicklich nur der Prolog erlebbar, da die weiteren Level mit Augmented Reality in den historischen Räumen des Nietzsche-Archivs arbeiten. Sobald die Museen wieder öffnen, können sich Besucherinnen und Besucher damit auf eine analog-digitale „Schatzsuche“ freuen.

Friedrich Nietzsche verbrachte seine letzten Lebensjahre in Weimar. Dort wurde der geistig Umnachtete von seiner Schwester gepflegt, bis er 1900 starb.

Auf der neuen Seite des Online-Parcours finden sich neben der Verlinkung der App bereits die digitale Ausstellung „Nietzsche liest. Bücher und Lektüren Nietzsches“ sowie zahlreiche Blogbeiträge und weiterführende Informationen über den facettenreichen und streitbaren Philosophen. In den kommenden Wochen folgen – angelehnt an die ursprüngliche Programmplanung des Nietzsche-Parcours – weitere digitale Rundgangs- und Veranstaltungsformate.

Neues Portal zu digitalen Angeboten

Über „Nietzsche Superstar“ hinaus hat die Stiftung auch bestehende und neue digitale Angebote für ihre Besucherinnen und Besucher auf einer eigenen Unterseite zusammengefasst. Neben virtuellen Rundgängen, Online-Sammlungen und Videos sind hier auch der Online-Parcours, der Blog, die App und die Social-Media-Kanäle der Klassik Stiftung verlinkt. Diese digitalen Angebote wird die Stiftung ebenfalls schrittweise anreichern, um ihren Gästen auch während der coronabedingten Schließung ein ebenso spannendes wie vielfältiges Besuchsangebot zu ermöglichen.

 

Nochmal auf einen Blick:

Hier kommen Sie zum neuen Portal der digitalen Angebote.

Hier gelangen Sie zum Online-Parcours „Nietzsche Superstar“.

Hier finden Sie die „App Bauhaus+“.

Die Klassik Stiftung Weimar war auch in unserer letzten Ausgabe vertreten. In unserem Beitrag zu digitalen Angeboten haben wir Ihnen auch den virtuellen Rundgang durch die Anna-Amalia-Bibliothek vorgestellt.