BuckDruckKunst Messe in Hamburg

Zeichnung von Rainer Ehrt. © 2021 BuchDruckKunst Klaus Raasch.

Vom 24. bis zum 26. September 2021 findet die BuchDruckKunst Messe in Hamburg statt, die im Museum der Arbeit die erste größere Veranstaltung nach langer Pause sein wird. Aufgrund der Corona-Auflagen des Hamburger Senats kommt es zu Einschränkungen der Besucherzahl – die Veranstalter sind jedoch bemüht, dennoch einen attraktiven Publikumsverkehr zu ermöglichen.

Die Messe

In Deutschland gibt es eine lebendige Szene von Buchkünstlern, deren Werke man meist nicht im Buchhandel findet. Die BuchDruckKunst bietet die Gelegenheit, außergewöhnliche Editionen kennenzulernen. Sie ist eine Verkaufsmesse, die erschwingliche wie auch exklusive Werke zeigt. Museumsbesucher, Sammler und Institutionen können in entspannter Umgebung in direkten Kontakt zu den Künstlern treten.

Die BuchDruckKunst findet an drei Tagen statt und zählte in den vergangenen Jahren jeweils um die 2500 Besucher.

Konzeption: Die Sinnlichkeit in den Zeiten des Internets

Die BuchDruckKunst präsentiert Künstler und Editionen, die mit traditionellen und neuen Druckverfahren arbeiten, aber auch Unikate und Malerbücher herstellen. Im digitalen Zeitalter wächst das Bedürfnis nach Authentischem, Sinnlichem, Individuellem – denn der Bildschirm, mobil oder stationär, bleibt letztendlich zweidimensional. Die BuchDruckKunst nutzt diese Chance und bietet ein großes Spektrum unverwechselbarer Arbeiten, hergestellt mit Enthusiasmus & viel Herzblut.

Handwerkliche Techniken wie das Schöpfen von Papier, traditionelle Druckverfahren wie Lithografie, Radierung und Holzschnitt, sowie Bleisatz, Holzletternherstellung und Buchbindearbeiten werden von Fachleuten vorgeführt. Dabei darf nicht nur zugeschaut, sondern oft auch mit angefasst werden!

Anne Deuter »Die Weise von Wetter« (Foto Jakob Adolphi). © 2021 BuchDruckKunst Klaus Raasch

Die Geschichte der BuchDruckKunst

Wir treiben’s bunt!“ – dieses Motto stand 1998 über der ersten Präsentation zeitgenössischer Buchkunst in Hamburg, organisiert von Stefan und Wibke Bartkowiak. Daraus wurde die Norddeutsche Handpressenmesse BuchDruckKunst, die zuerst alle zwei Jahre und später aufgrund der großen Nachfrage im jährlichen Rhythmus stattfand. Veranstaltungsort war von Anbeginn das Museum der Arbeit in Barmbek, das durch seine aktiven Grafischen Werkstätten weit über Hamburg hinaus bekannt ist. Während der Messe sind alle Werkstätten in Betrieb – Papiermacher, Setzer, Drucker und Buchbinder zeigen ihr Können.

Die Konzeption und Organisation lag bis zur 11. Norddeutschen Handpressenmesse im Januar 2016 in den Händen des Vereins BuchDruckKunst e.V., der unter der Leitung von Wibke Bartkowiak und Erika Drapatz mit ehrenamtlichen Helfern unermüdliche Arbeit leistete.

Seit Juni 2016 ist der Hamburger Künstler und Verleger Klaus Raasch für die Weiterführung der BuchDruckKunst verantwortlich. Er gestaltet Plakate, Flyer, Einladungskarten für die Messe seit deren Initiierung und kennt das Museum der Arbeit schon aus dessen Gründungsphase.

Veranstaltungsort:

Museum der Arbeit
Wiesendamm 3
D – 22305 Hamburg

 

Was Sie auch noch interessieren könnte:

Mehr Informationen zur Messe auf der Webseite der BuchDruckKunst.

Zum Aushang in Buchhandlungen, Cafés u.a. können Sie hier das kostenlose Plakat zur Messe bestellen.

Die BuckDruckKunst finden Sie jetzt auch auf Instagram.